Membranüberwachung - Doppelmembran

Der Zwischenraum (rot) kann durch einen Druck- Gassensor überwacht werden, der bei einem Leck der Arbeitsmembran eine Störmeldung veranlasst. Gas aus dem Schöpfraum (grün) kann daher nicht in den freien Raum austreten oder in das Getriebe (gelb) gelangen. Falls kein Sensor zur Überwachung des Zwischenraums (rot) vorgesehen ist, kann dieser mit Spülgas gespült werden. Eine entsprechnende Verrohrung ist dann Voraussetzung.

Bei einer Bestellung ist anzugeben ob vorgesehen ist, den Zwischenraum (rot) durch einen Senor zu überwachen, oder ob gespült werden soll!

Eine Zusammenlegung des Spülgaskreislaufs (rot) mit dem Getrieberaum (gelb) ist zu vermeiden. Bei einem Leck in der Arbeitsmembran würde sich das Gas aus dem Schöpfraum (grün) mit dem Spülgas vermischen und in den Getrieberaum gelb gelangen. Nachteil: Eventueller Getriebeschaden bei aggressiven Gasen.

Extralarge pumpendarstellung001

Technologien und Erweiterungen